Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Benutzeravatar
Kram
Beiträge: 264
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 19:36
Wohnort: Wien 11
Kontaktdaten:

Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon Kram » So 2. Jul 2017, 14:01

Hi,
Hab da mal eine blöde Frage. Kann man die Wasserpumpe bei der RD04 (Bj.92) ausbauen, ohne diese zu zerlegen? Hintergrund ist notwendiger Austausch des "äusseren" O-Rings, weil die AT dort Öl plätschert. Die Demontage der Ölkühlerzuleitung ist schon erprobt und der Ölverlust aus dem Ölkühler hält sich in Grenzen. Das Zerlegen der Wasserpumpe würde jedoch das zusätzliche Ablassen der Kühlflüssigkeit bedeuten. Was zwar kein Drama wäre, aber wenn nicht notwendig...
Schätzomativ könnte es sich ausgehen die Wasserpumpe im ganzen bei gekipptem Motorrad soweit rauszuziehen, dass der O-Ring getaucht werden kann. Ansonsten kann noch der "Deckel" der Wasserpunpe abgenommen werden. Dann sollte der Platz auf jeden Fall reichen. Hat das schon jemand gemacht? (Ausbau der ganzen Wasserpumpe ohne deren Zerlegung)
Scheint jedenfalls selten vorzukommen, da im Netzt keine Infos dazu zu finden sind.
Den O-Ring gibt es jedenfalls noch bei Honda und er ist auch schon vorrätig.

Benutzeravatar
Captain
Beiträge: 2474
Registriert: So 30. Mai 2010, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon Captain » So 2. Jul 2017, 18:13

Versuch macht klug ;-)

Die Pumpe wird mit 4 Schrauben gehalten 2 davon gehen ins Motorgehäuse 2 halten nur den WaPu Deckel.
Vorne geht von der Pumpe das Wasserrohr weg, wenn du jetzt versuchst die Pumpe als ganzes aus dem Motorblock zu ziehen, spiesst das Rohr, die Pumpe steht am Rahmenunterzug an, so leicht flutscht die Pumpe nicht aus dem Gehäuse.

Ich würde das Kühlwasser ablassen, schadet eh nicht wenns mal erneuert wird, das Rohr weg (InnenOring neu geben) den Wasserpumpendeckel ab dann ist mehr Platz um die Pumpe rauszuhebeln.
Die AT willst ja auf die Seite legen, sonst musst das Öl auch ablassen.
.
.
.

allerlei Bilder

https://get.google.com/albumarchive/103613065857549785372

Benutzeravatar
Kram
Beiträge: 264
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 19:36
Wohnort: Wien 11
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon Kram » So 2. Jul 2017, 19:16

Hi Captain,
Danke für die Info. :top:
Auf den Explosionszeichungen ist es ja nicht abzumessen, wie weit die Wasserpumpe mit dem Antrieb im Motorblock steckt. Und Angaben dazu gibt es im Werkstatthandbuch auch nicht. Es dürfte sich aber wohl grad auf ein paar Milimeter nicht ausgehen diese am Unterzug vorbeizuschwindeln. Der Deckel trägt ja auch nicht so viel auf.

@Kühlflüssigkeit tauschen. ist grad vor 5 tausend Kilometern, also vor zwei Monaten, getauscht worden, weil die Zylinderdeckeldichtungen getauscht wurden. :-(

Du meinst sicher den InnenOring von dem Wasserrohr, oder?

Benutzeravatar
spezi266
Beiträge: 2310
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:07
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07A
Baujahr: 2002
Km Stand: 97000
Reifen: Mitas E-09 Explorer
Wohnort: 2880 Kirchberg am Wechsel
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon spezi266 » So 2. Jul 2017, 20:29

Kühlflüssigkeit in sauberem Behälter auffangen. Kannst du dann in PET-Flasche zum praktischen Wiederbefüllen leeren.
Motoröl sollte raus, oder Moped auf die rechte Seite legen.
Sonst wie oben beschrieben. Ölkühlerleitung, Wasserrohr, Schlauch zum Zyl. Kopf, Deckel, Pumpengehäuse.
Der O-Ring fürs Wasserrohr ist jetzt ein normal runder, den mit der Lippe bekommst du nicht mehr, dichtet aber genauso.
Beim Einbau sorgsam die Nut an der Wapuwelle, zum Bund auf der Ölpumpenwelle ausrichten.
Die Wapudichtung solltest du allerdings auch erneuern.
Das Problem bei den O-Ringen/Gummidichtungen ist, dass sie durch die vielen Jahre schon fast eckig geworden sind.
Ich tausche wenn vorhanden oder erhältlich alle aus.

LG vom Spezi
Cats do not go for a walk to get somewhere, but to explore.
Sidney Denham

Benutzeravatar
Kram
Beiträge: 264
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 19:36
Wohnort: Wien 11
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon Kram » So 2. Jul 2017, 22:55

Hallo Spezi,
Ich bin skeptisch von wegen neu ist besser. Letztes Jahr lag der Verdacht bezüglich Ölverlust beim Schaltwellensimmering oder dem Getriebeausgangssimmering. Die waren aber vollkommen trocken. Der Hauptständer war aber ölig. Was es war? Der Ölfilter! Eine Viertelumdrehung nachgezogen und gut war. Die Simmeringe halten. Daher würd ich den Simmering, der den Öl- vom Wasserkreislauf abdichtet zunächst in Ruhe lassen.
Ich hab die AT letztes Jahr leider zu heiss werden lassen :-( Hintergrung ist war ein auf der Reise Hops gegangenes Zündschloss. Beim Überbrücken habe ich leider eine der roten Adern nicht mitgenommen und zunächst habe ich auch nichts bemerkt, weil scheinbar alles funktioniert hat. Auf dieser einen roten Ader hängt auch einzig und allein der Lüfter. :-( Ich war dann noch 1500 Km so unterwegs. Aufgefallen ist es mir dann erst wieder zu Hause. (Ich muss gestehen, ich hatte einen großartigen "Telefonjoker", der für mich im Schaltplan nachgesehen hat und mir eh gesagt hat es seien 2 Rote, die ankommen. Mir hat auf der Lassnitzhöhe aber das Material dazu gefehlt, alle 3 miteinander zu verbinden. Und später hab ichs dann verschwitzt. Das war ja anfangs alles nur so provisorisch reingesteckt, bis ich beim Lagerhaus das richtige Material gefunden hatte.)
Damit habe ich mir wohl leider die erst vor damals 1 1/2 Jahren neu eingebauten Zylinderdeckeldichtungen ruiniert, aber wohl auch den einen O-Ring? Ist aber Spekulation. Vielleicht hat der O-Ring der Wasserpumpe von selbst 1000 Km nach dem Tausch der Zylinderdeckeldichtungen, nach 25 Jahren und fast 150.000 Km das zeitliche gesegnet. Und vielleicht hätte ich doch die Gummis für die Ventildeckelschrauben mit den Ventildeckeldichtungen gleich mit tauschen sollen? :-(
Ach ja, woher die Skepsis? Die alten Dichtungen und Simmeringe wurden noch mit Inhaltsstoffen produziert, die heute in der Herstellung längst verboten sind. Jedenfalls sind die neuen Vergasergummis und auch die Zylinderdeckeldichtungen für die AT "neu" schon härter als die alten :-(
Und die Kühlflüssigkeit war zuletzt glasklar gelb, wie aus der Flasche.

Und... bei der AT, die nochmal 5 Jahre älter ist und dieses Jahr 30 wurde, hatte ich mit O-Ringen und Simmeringen auch noch nie Probleme *knockonwood*. Was nicht heisst, dass es nicht morgen gleich losehen kann :-(
Die Benzinhahnmembran der Unterdrucksteuerung der TA musste ich allerdings vor 15 Jahren schon tauschen.

LG
Kram

Benutzeravatar
Kram
Beiträge: 264
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 19:36
Wohnort: Wien 11
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon Kram » So 9. Jul 2017, 08:11

So, die Wasserpumpe ist wieder Dicht.

@Captain: Ja, Versuch macht Klug. Die untere rechte Schraube macht beim Ausbau (und auch beim Einbau) Probleme. Sie hält den Deckel, das ganze Gehäuse am Motorblock. Mit ein wenig Spielerei gehts, ist aber tricky, weil der Wasserpumpendeckel auch noch mit "Positionierungsstiften" versehen ist. So kann man den Deckel nicht gleich kippen, die Schraube steht dann aber schon am Rahmenunterzug an. Es geht sich grad so aus ohne etwas anderes kaputt zu machen.

@Captain & Spezi: Ihr hattet recht. Ich würde jetzt meinen, dass in diesem Fall der Innen-O-Ring des Wasserpumpenzulaufes auf jeden Fall zu tauschen wäre, wenn nach all der Zeit noch der Original O-Ring verbaut ist. Ja, der Innen O-Ring ist dann mehr als hart und spröde. Auch wenn sich die Verbindung beim Wiedereinbau gut anfühlt und der O-Ring gefühlsmäßig dichten sollte. Er tut es einfach nicht mehr. Er scheint beim Ausbau dann doch schaden zu nehmen. Die Lippe, die beschrieben wurde, sieht man nicht mehr. Das ist vielleicht ein Erkennungszeichen, dass der Innen-O-Ring nicht mehr gut ist. Ich glaub es wurde ein 26 x 2 gesetzt, sicher ist es aber nicht, da auf der Suche nach einem passenden O-Ring mehrere O-Ringe probiert wurden.
Wir habens getestet. Daher wurde das Kühlwasser zwei Mal eingefüllt. :-( Das bedeutet: Alles auf Anfang. Wasser raus, auf die Seite legen, Olleitungen auf, Pumpendeckel ab...) Also gleich den O-Ring tauschen spart Arbeit.

@Spezi: Schlauch (Wasserpumpenablauf) runter ist für den O-Ringtausch des Wasserpumpen Antriebes (aussen) nicht nötig. Für den Komplettausbau schon. Allerdings kommt man an die Schlauchklemme erst dran, wenn die Pumpe schon "draußen" ist. Im eingebauten Zustand ist von unten die Ölablassschraube im Weg. Bei mir war die Klemme ohnehin nur von oben erreichbar und da kommt man im eingebauten Zustand gar nicht dran. Also hätte die Wasserpumpe sowieso erst raus müssen, da ich sonst gar nicht an die Schraube der Schlauchklemme gekommen wäre.

Danke für die Infos. Hätte ich gleich den O-Ring des Wasserpumpenrohrs besorgt, hätte sich dei Standzeit von vier auf zwei Stunden reduziert :-( Ich habe je keine Werkstatt und schon gar keinen Kran um die AT sachte auf die Seite zu lassen. Daher bin ich auf eine gute Planung angewiesen, da ich einem Freund immer wieder Zeit rauben muss, um solche Sachen machen zu können. Ja, ich habe einen alten Koffer und im Notfall geht es auch ambulant. Die AT ganz auf die Seite auf den Hartschalenkoffer legen. Hab ich auch schon gemacht, weil ich ein Cut am Motorgehäse hab und die Ölablassschraube mit dem Kupferdichtring nicht dicht wird. Daher musste ich immer Dichtmasse auftragen.Ist aber wirklich halb lustig. Jetzt hab ich ein Ölablassventil.

LG
Kram

Benutzeravatar
Captain
Beiträge: 2474
Registriert: So 30. Mai 2010, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Kann man bei der RD04 die Wasserpumpe im Ganzen ausbauen?

Beitragvon Captain » So 9. Jul 2017, 21:55

:top: gut gemacht :-)

welches Ölablassschraubventil hast du das von Stahlbus?
wie weit steht das vor im Vergleich zur original Ölablassschraube, lt Prospekt ca. 12 mm
.
.
.

allerlei Bilder

https://get.google.com/albumarchive/103613065857549785372


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste