TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Benutzeravatar
Defenseless
Beiträge: 94
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:40
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07C
Baujahr: 1999
Km Stand: 64000
Reifen: Conti Trail Attack II
Wohnort: östl. NÖ

TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon Defenseless » Mo 23. Nov 2015, 18:14

Hallo,

Hat jemand vielleicht schon Erfahrungen mit beiden Reifen auf der AT gemacht, und kann mir was zu den Unterschieden etwas sagen?

Es geht um den Mitas E09 (Dakar) und dem TKC80, (es geht um überwiegend offroad Einsatz)

Danke!

LG

Benutzeravatar
fussraste07
Beiträge: 844
Registriert: Di 16. Jun 2009, 22:24
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 1998
Km Stand: 107500
Reifen: Heidenau K60 hi, vorne TKC80
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon fussraste07 » Mo 23. Nov 2015, 18:31

Es geht auf den Erzberg, oder?

Der ap76 hat hinten den Heidenau K60 Scout wie ich und vorne den TKC80 und war damit in Marokko.

Ich mache jetzt dasselbe, habe den TKC bestellt aber noch nicht drauf. Heidenau hinten ist super, hält ewig. Vorne nicht so super, fährt sich eckig und im Schotter zu wenig Seitenhalt (wenn auch 100mal besser als Straßenreifen).
Handsäge haben wir keine da? Na gut, dann holen Sie einen Chirurgen!
(Dr. House)

Benutzeravatar
Defenseless
Beiträge: 94
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:40
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07C
Baujahr: 1999
Km Stand: 64000
Reifen: Conti Trail Attack II
Wohnort: östl. NÖ

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon Defenseless » Mo 23. Nov 2015, 19:53

Zuerst gehts mal wieder in die Schottergrube ;-)

Ja Heidenau is keine Frage ein guter Reifen hab ja deine gesehen, aber ich brauch mehr Würfel auf denm Reifen

Benutzeravatar
theonewhoknowstorock
Beiträge: 456
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 23:40
Hersteller: Honda & Yamaha
Type: XRV750 / XR600 / WR250R
Modell: RD07/PD04
Baujahr: 1993
Km Stand: 41000
Reifen: Mitas E-09 / Pirelli MT21
Wohnort: Wien XIV
Kontaktdaten:

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon theonewhoknowstorock » Mo 23. Nov 2015, 20:21

ich kann nur gutes über den mitas berichten, den tkc hatte ich noch nie.
viel mehr als 5000km machst mitm mitas halt nicht...
life's a lesson - you learn it when you're through.

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon pultquaeler » Di 24. Nov 2015, 07:51

Ich habe konkret beide an meiner TA gefahren.

Sowohl im "normalen" betrieb als auch auf Fernreise.

2013 in der Mongolei und retour den Mitas E09Dakar ( and da hatte der Kollege den TKC80 drauf )

2015 in er Mongolei und retour den TKC80 ( weil der Mitas wegen Embargo in Russland nicht zu bekommen war )

MEIN Eindruck:

Der TKC80 nützt sich viel schneller ab, ist auch viel weicher in der Karkasse und wird damit viel schneller von scharfen Steinen geschnitten.

Der Vergleich der beiden Reifen auf der Piste damals war schon heftig was die Unterschiede betrifft.
Vor Allem am Anfang geht das Profil vom TKC viel schneller weg.
Hintenraus hält er auch überraschend lange ( aber nicht so lange wie der Mitas )

für mich aber klar in Zukunft, wenn ich ihn bekomme, werde ich immer den Mitas vorziehen.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
Defenseless
Beiträge: 94
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:40
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07C
Baujahr: 1999
Km Stand: 64000
Reifen: Conti Trail Attack II
Wohnort: östl. NÖ

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon Defenseless » Di 24. Nov 2015, 12:00

O.K.

Danke Klaus, das ist ja mal eine Aussage ;-)

Benutzeravatar
christopher74
Beiträge: 601
Registriert: So 6. Mär 2011, 16:27
Reifen: Heidenau Scout 60
Wohnort: Wien

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon christopher74 » Di 24. Nov 2015, 19:08

Kann nur von 5 sätzen tkcs berichten.

Also für mich top wenn es um gemischte touren ging. Auch auf asphalt erstaunlich viel Grip, auf westalpen und marrokoschotter hat er mich nie enttäuscht, aber im Gatsch setzen sie schnell zu. Also für meine Bedürfnisse knapp an der eierlegenden wollmilchsau. Lange Autobahnanfahrten mag er nicht. Bei meiner Fahrweise hat der reifensatz bei mir nie mehr als 3000-3500 km gehalten.

Gruß

Christopher

Benutzeravatar
spezi266
Beiträge: 2438
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:07
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07A
Baujahr: 2002
Km Stand: 97000
Reifen: Mitas E-09 Explorer
Wohnort: 2880 Kirchberg am Wechsel
Kontaktdaten:

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon spezi266 » Di 24. Nov 2015, 23:54

Kein Vorteil ohne Nachteil.
Durch den harten Karkassenaufbau lässt sich der Mitas wesentlich härter aufziehen.
Das kann bei einer Panne im Feld Nachteile haben.
Habe im September einen 09er 130/80-18 handmontiert.
Das war bisher der widerspenstigste Reifen, den ich je montiert habe.
War ein 2014 Erzeugnis, und nicht einmal eine Dakar-Version, die ist gelb gekennzeichnet.
Der Wulst war nicht ins Tiefbett zu bekommen, trotz Klammer, die ich angesetzt habe.
Die Schwerarbeit dauerte fast 2 Stunden. Habe schon viele Reifen handmontiert, auch Mitas E-09, aber der war eine bösartige Bestie.
Sonst ist der Reifen ein Dauerläufer, und vor allem sehr robust, wie von Klaus beschrieben.
Auf reinem Tiefsand passt er sich nicht so gut an, selbst wenn du fast ohne Luft fährst (Rim-Stop vorausgesetzt).
Aber wir fahren sowieso meist wechselnde Untergründe, da ist dieses Manko vernachlässigbar.
TKC 80 bin ich selbst noch nicht richtig gefahren, kenne ihn nur vom Aufziehen.
Da ist er ein Milchmädchen gegen den Mitas.

LG vom Spezi
Cats do not go for a walk to get somewhere, but to explore.
Sidney Denham

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon pultquaeler » Mi 25. Nov 2015, 08:48

Wobei ich hatte heuer 2 Mitas Eo9 Dakar aufgezogen und diese Probleme nicht.

Aber schwerer gehen tut er.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
xrvsiro
Beiträge: 5790
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 16:59
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD03/4/7a
Baujahr: 1991
Km Stand: 100000
Reifen: tkc
Wohnort: wien

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon xrvsiro » Mi 25. Nov 2015, 16:28

Tkc vorne hält ewig mitas eher kjurz
Hinzen ca gleichereichweite.
Grip mot beiden ca gleich.
Multitool-geht nicht gibts nicht!:-)

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon pultquaeler » Mi 25. Nov 2015, 19:13

Das stimmt, wenn man viel vorne bremst ist der TKC80 gefühlt länger haltbar.

Hinten würd ich aus meiner Erfahrung sagen, das der Mitas schon länger hält. ( gleiche Langstrecke, gleiches Moped, gleiche Bedingungen )

Was den TKC80 betrifft, hab ich den subjektiven Eindruck, das er länger hält, im Nassen aber auch schneller rutscht.
Aber das ist wie gesagt subjektiv.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
Defenseless
Beiträge: 94
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:40
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07C
Baujahr: 1999
Km Stand: 64000
Reifen: Conti Trail Attack II
Wohnort: östl. NÖ

Re: TKC80 oder Mitas E09 Dakar

Beitragvon Defenseless » Do 26. Nov 2015, 18:47

Danke für euer feedback!

Ich werde es mal mit dem Mitas probieren, erfahrung macht klug ;-)


Zurück zu „Reifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste