Reifen-Vorschriften in Italien

Antworten
choeri
Beiträge: 111
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:39
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD04
Baujahr: 1991
Km Stand: 60000
Reifen: TKC70
Wohnort: Ebbs

Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von choeri » Di 29. Jul 2014, 07:40

Gerade auf 1000PS gefunden....

http://www.tourenfahrer.de/artikel/arti ... -s-reifen/" onclick="window.open(this.href);return false;

Da müsste man ja fast wenn man in Italien schottern will einen zweiten Reifensatz dabei haben....

:schock:

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » Di 29. Jul 2014, 07:55

Blödsinn, jetzt geht das hier auch los.

Wichtig ist, das man die Infos richtig weitergibt.

Es sind nicht M&S Reifen verboten, sondern im Sommer das Fahren von M&S Reifen mit einem Geschwindigkeitsindex der niederer ist als die im Zulassungsschein eingetragene Höchstgeschwindigkeit.

Das trifft weniger die AT oder TA Fahrer, sondern vielmehr die modernen Motorräder.

Die meisten M&S REifen wie der Heidenau haben Geschwindigkeitsindex bis 190 kmh, damit haben unsere Mopeds kein Problem, eine GS 1200 zB aber schon, oder eine KTM990
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Di 29. Jul 2014, 09:04

:klugscheiss: T'schuldigung, hier muß ich wortklauben:

im Artikel steht: :lesen:
In Italien ist es in den Sommermonaten ab sofort nicht mehr erlaubt, M+S-Reifen zu fahren, deren Geschwindigkeits-Index niedriger als der in den Papieren eingetragene ist. Auch Motorräder fallen unter die Neuregelung.
Bei der AT sind H-Reifen (bis 210 km/h) eingetragen - Warum wissen die Götter, wahrscheinlich gabs damals grad keine anderen Reifen, und man hat das gleich zum Standard erklärt.
Und dadurch bist Du mit Reifen mit Geschwindigkeitsindex -190 km/h, soferne die Gesetzeslage korrekt zitiert wurde, doch im illegalen Bereich.
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » Di 29. Jul 2014, 10:40

Das wurde schon in mehr Foren diskutiert.

Angeblich laut ADAC geht es wirklich nur um den Index beim REifen, und die Höchstgeschwindigkeit beim Motorrad.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Di 29. Jul 2014, 11:24

pultquaeler hat geschrieben:Angeblich laut ADAC
... dann sind wir aber wieder im Bereich von Mutmassungen... Weil jetzt steht Aussage gegen Aussage.

Die Frage ist nun, wie lässt sich verlässlich herausfinden, was denn nun wirklich stimmt. Weil dieser Unterschied ist hier nicht unwesentlich!
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

Benutzeravatar
Boernsn
Beiträge: 179
Registriert: So 1. Sep 2013, 09:57
Hersteller: Honda
Type: XRV750 Rd07/XL600V/XRV750rd04
Modell: RD07
Baujahr: 1998
Km Stand: 45600
Reifen: Heidenau K60 Scout
Wohnort: Steinach am Brenner
Kontaktdaten:

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von Boernsn » Di 29. Jul 2014, 13:20

Ob H oder T oder was Weiss ich was eingetragen ist is wurscht! In der Zulassung ist die Bauartgeschwindigkeit angegeben, auf diese sollten die reifen abgestimmt sein..
Flowerpower for ever

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » Di 29. Jul 2014, 20:20

Ich hab nochmal naachgelesen und das reinkopiert.

Hast Recht mit dem Index.

Was mich aber nun interessieren würde, steht das mit 210km/h bei allen AT drin oder nur bei dir?

Denn eigentlich müßte ein 190km/H Index reichen
Der ADAC schreibt dazu (die Unterstreichung stammt von mir):

"Widersprüchliche Meldungen aus Italien über die Verwendung von Winterreifen im Sommer haben in letzter Zeit für Verwirrung und Verunsicherung bei betroffenen Autofahrern geführt. Nach aufwändiger Recherche der ADAC-Juristen und darauf erfolgter Klarstellung des Landesamtes für Kfz der Provinz Bozen lässt sich feststellen, dass in Italien ab dem 15.05.2014 spezielle Winterreifen während der Sommermonate nicht mehr verwendet werden dürfen. Das Verbot gilt auch für deutsche Kraftfahrzeuge. Es handelt sich jedoch nicht um ein generelles Verbot, in den Sommermonaten Winterreifen zu benutzen.
An Kraftfahrzeugen montierte Reifen dürfen grundsätzlich den im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) angegebenen Geschwindigkeitsindex nicht unterschreiten.
Eine Ausnahme hiervon wird in Italien nur in den Wintermonaten zwischen dem 15. Oktober und 15. Mai des Folgejahres gewährt: In diesem Zeitraum dürfen wegen der Winterreifenpflicht auch solche Reifen verwendet werden, die einen niedrigeren Geschwindigkeitsindex aufweisen, als in den Fahrzeugpapieren vorgesehen ist (mit entsprechendem Geschwindigkeitsaufkleber im Sichtfeld des Fahrers).
In den Sommermonaten (16. Mai bis 14. Oktober) darf nach einer Verordnung des italienischen Transportministeriums mit Winter- oder Ganzjahresreifen dagegen nur dann gefahren werden, wenn diese einen Geschwindigkeitsindex aufweisen, der mindestens dem in der Zulassungsbescheinigung Teil I festgesetzten Geschwindigkeitsindex entspricht."

Quelle: http://www.adac.de/infotestrat/ratgeber ... fault.aspx" onclick="window.open(this.href);return false;

Das lese ich so, dass es alleine auf den Index im (europäisch vereinheitlichtem) Fahrzeugpapier ankommt, nicht auf Reifenhersteller, Typ etc.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Di 29. Jul 2014, 23:05

pultquaeler hat geschrieben:Was mich aber nun interessieren würde, steht das mit 210km/h bei allen AT drin oder nur bei dir?

Denn eigentlich müßte ein 190km/H Index reichen
Steht zumindest bei ALLEN ATs RD07/a (also ab BJ 93), welche normal in Österreich typisiert worden sind.

Da stehen nämlich sogar die 2 Hersteller samt Modelle drinnen, welche es beide so nicht mehr gibt:
Michelin T66 & Brigdestone Trailwing 101/152 mit genauen Dimensionen/Spezifikationen, welche beide H-Reifen waren. Offenbar wurde es aufgrunddessen zum Standard erklärt. Weil rein nach der Bauartgeschwindigkeit hast Du Recht, da würden auch T-Reifen reichen, die sind aber leider nicht eingetragen...

Wie es bei RD03 und 04 oder bei TA's ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Der Michelin T66 war ein sehr haltbarer Reifen (Vorläufer vom Anakee), nur hat es ewig gedauert, den auf Betriebstemperatur zu bekommen. Wenn das geschafft war, hat er trocken und nass gut funktioniert. Vorher war er ziemlich rutschig.

Und Die Bridgestone TW101/152 waren überhaupt gut, waren auch schnell auf Betriebstemperatur, und somit zumindest damals fast die einzige brauchbare Variante, die unter nahezu allen Verhältnissen ganz gut funktioniert haben.
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

choeri
Beiträge: 111
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:39
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD04
Baujahr: 1991
Km Stand: 60000
Reifen: TKC70
Wohnort: Ebbs

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von choeri » Mi 30. Jul 2014, 07:07

Ok Pultquälers Post bringt da einiges an Klarheit rein ;-)

Dann ists heuer ja nix mehr mit nach Italien gurken... den Karoo vom Vorbesitzer wollt ich eigentlich erst nächstes Jahr tauschen da er noch komplett neu ist. Naja mal schauen.

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » Mi 30. Jul 2014, 07:42

Was ich weiß ist das ja auch in Österreich so ( zumindest war es das mal )
Ausnamen gab es im Winter für die Reifen mit anderem Geschwindigkeitsindex.

In Italien gibt es das ja schon länger, ich hab aber noch nie von einem Fall gehört, wo das geahndet wurde.
Hintergrund war wohl, das es damit vermieden werden sollte, das in den heissen REgionen im Sommer die Leute mit Winterreifen rumfahren.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Mi 30. Jul 2014, 09:23

pultquaeler hat geschrieben:Was ich weiß ist das ja auch in Österreich so ( zumindest war es das mal )
Ausnamen gab es im Winter für die Reifen mit anderem Geschwindigkeitsindex.
Ist meines Wissens immer noch so. Wir haben zwar keine Reifenbindung oder -Freigaben wie unsere Lieblingsnachbarn, bei uns müssen nur die eingetragenen Spezifikationen (über-)erfüllt werden - also auch hier mindestens H-Reifen, oder V... :evil:
Klingt blöd, ist aber so. Ein Mitas E-09 zum Beispiel ist daher in Österreich lt. Gesetz auf der Twin nicht erlaubt. Allerdings, wo kein Kläger....

Selbst versicherungtechnisch hast im Falle des Falles nichts zu befürchten. Bei meinem Unfall vor 4 Jahren hatte ich den E-09 montiert. Ich habe meinen Anwalt sicherheitshalber darauf hingewiesen, worauf er mir erklärt hat, das ist nur dann entschädigungstechnisch relevant, wenn diese Tatsache in kausalem Zusammenhang mit dem Unfall steht. Soll heißen, man müßte mir beweisen, daß dieser Unfall mit dem korrekten Reifen nicht passiert bzw. zu verhindern gewesen wäre.
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Mi 30. Jul 2014, 11:42

Nachtrag dazu:

die Regelung für M+S-Reifen + Warnaufkleber existiert auch in Österreich, und da sie nirgendwo explizit ausgenommen wurden, wohl auch für Motorräder.

http://www.lassa.at/lassa/162/gesetze-oesterreich.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Demnach muß ich meine vorherige Aussage relativieren - ein als Winterreifen gekennzeichneter Reifen ist daher (in Ö) legal verwendbar, auch wenn er eine niedrigere Bauartgeschwindigkeit aufweist, und der Aufkleber im Sichtfeld angebracht ist....
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

choeri
Beiträge: 111
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:39
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD04
Baujahr: 1991
Km Stand: 60000
Reifen: TKC70
Wohnort: Ebbs

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von choeri » Mi 30. Jul 2014, 13:57

Jo das mit den Winterreifen hat mir mein Vater immer wieder eingehämmert, dass ich ja nicht zu schnell fahren soll wenn ich (im Sommer) die Winterreifen drauf habe.
Zwecks Reifen leerfahren und so...

Dann müsste ich mir fürs Mopped ja noch das Pickerl organisieren.

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » Do 31. Jul 2014, 13:44

Ich denke, es sollte ja kein Problem sein sich die REifeneintragung incl. Index rausnehmen lassen, speziell mit dem Argument das es die REifen ja auch nicht mehr gibt.
Dann hat man sowieso keinen Stress mehr
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Do 31. Jul 2014, 15:40

Interessante Frage... :gruebel:

Die Reifenmodelle stehen, so wie von mir angeführt, nur im TYPENSchein drinnen.

Ich hab jetzt mal im Zulassungschein geschaut, da steht nur mehr 90/90-21 54H und 140/80-17 69H drinnen, also mit Speed-Index, aber kein Reifenmodell mehr.

D.h., man müßte jemanden finden, der den "langsameren" Reifen für unbedenklich erklärt. :gruebel: Wer macht das? Wahrscheinlich nur eine Landesprüfanstalt, schätze ich ? :gruebel: Weil die Zulassungsbehörde wird das nicht entscheiden können....
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

Benutzeravatar
mosaic700
Beiträge: 208
Registriert: Do 31. Okt 2013, 22:37
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07
Baujahr: 1993
Km Stand: 80000
Reifen: Trail Attack 2 / K60 Scout
Wohnort: Stmk

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von mosaic700 » Do 31. Jul 2014, 22:18

martinbo hat geschrieben:Weil die Zulassungsbehörde wird das nicht entscheiden können....
Die können selbständig nur die eingetragene Farbe ändern. Alles andere kommt direkt von der Landesprüfstelle.

Benutzeravatar
celticgrass
Beiträge: 873
Registriert: Do 29. Okt 2009, 12:56
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07
Baujahr: 1999
Km Stand: 72000
Reifen: Metz Karoo 3
Wohnort: 5081 Anif
Kontaktdaten:

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von celticgrass » Fr 1. Aug 2014, 21:33

Moooment,

gehts da jetzt um Reifen mit der Winterreifenerkennzeichnung "M+S" oder "MS"?

die hat nämlich mein Michelin T 63 nicht und der Metzeler Karoo 3 auch nicht!

dann gilt der ja sowieso nicht als Winterreifen?

ist das so oder nicht?


oder hab ichs falsch verstanden und es gilt für alle Reifen?

ich kenn die Kennzeichnung Winterreifen, also M+S bzw MS nur von den Heidenaus und die will ich eh nicht!
Salzburger Peter!
Wer später bremst, ist länger schnell!

Benutzeravatar
martinbo
Beiträge: 2765
Registriert: Mi 13. Aug 2008, 15:16
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07a
Baujahr: 2001
Km Stand: 118000
Reifen: TKC70, Mitas E10+E09
Wohnort: Maria Enzersdorf (A)

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von martinbo » Fr 1. Aug 2014, 22:20

wenn er nicht M+S, M&S oder eine Schneeflocke drauf hat, gilt er - wie Du richtig erkannt hast - sowieso nicht als Winterreifen im gesetzlichen Sinn.

Und demnach muß ein solcher Reifen - um legal betrieben zu werden - im Falle der Twin mindestens ein H-Reifen sein. In Ö genauso wie in Italien. ;-)

Aber es gilt weiterhin, wo kein Kläger, .... :regenschirm:
Du dürftest den 130er Hinterreifen offiziell auch nicht fahren - ist auch nicht eingetragen.
Gruß, Martin

http://martinbosblog.tumblr.com
Das Reifen-Profil gehört zur Gänze genutzt :winke:

choeri
Beiträge: 111
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 19:39
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD04
Baujahr: 1991
Km Stand: 60000
Reifen: TKC70
Wohnort: Ebbs

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von choeri » Fr 1. Aug 2014, 22:26

Der karoo hat m+s drauf....deshalb hab ich mich ja für das thema interessiert ;-)

Benutzeravatar
celticgrass
Beiträge: 873
Registriert: Do 29. Okt 2009, 12:56
Hersteller: Honda
Type: XRV 750 Africa Twin
Modell: RD07
Baujahr: 1999
Km Stand: 72000
Reifen: Metz Karoo 3
Wohnort: 5081 Anif
Kontaktdaten:

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von celticgrass » Fr 1. Aug 2014, 22:48

oh shit. draufgekommen. 130er is auch nicht erlaubt. aber mein liebsten T63 gibts nur bis 130.

hast recht.

aber ich werds trotzdem in friaul probiern.

ich schreib euch, wie hoch die Strafen sind. :kruecken:
Salzburger Peter!
Wer später bremst, ist länger schnell!

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » So 3. Aug 2014, 08:56

Ich glaub nicht, das die jetzt die Motorräder prüfen, ich hab auch noch von keinem Fall gehört.

Das gibt es ja auch nicht erst seit heuer.

Ich glaub da muß man denen schon richtig blöd kommen, das die das als Argument hernehmen wenn sie nix anderes finden.
www.klausmotorreise.com

Benutzeravatar
Reisetwin
Beiträge: 17
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 16:38
Hersteller: Honda
Type: XRV 650 Africa Twin
Modell: RD03
Baujahr: 1989
Km Stand: 226200
Reifen: Heidenau K60 Scout
Wohnort: Hamburg

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von Reisetwin » So 3. Aug 2014, 11:12

Naja, wenn's nicht die Reifen sind, gibt's auch weitere Möglichkeiten
http://www.ardmediathek.de/tv/Ratgeber- ... tId=312720

Benutzeravatar
pultquaeler
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 11:45
Hersteller: Honda
Type: Transalp
Modell: PD06
Baujahr: 87
Wohnort: Südlich Wien

Re: Reifen-Vorschriften in Italien

Beitrag von pultquaeler » Mo 4. Aug 2014, 08:52

Ich mag ja so in den Medien aufgezogene Berichte nicht.
Die zeigen immer nur eine Seite.

Und man weiß nie was da vorgefallen ist.

Das Problem ist wie immer, das ein Kennzeichen mir mehr als 30° auch in Deutschland und Österreich nicht erlaubt ist.

Und wenn man eine Strafe sofort bezahlt, dann hat man sie anerkannt, das ist auch bei uns so.
Wer weiß wie es sonst ausgesehen hätte bei Berufung.

Ich selbst fahre schon seit 30 Jahren mit dem Motorrad anch Italien, und sogar viel.
Ich habe mit Polizei nie ein Problem gehabt, im Gegenteil.

Von daher möchte ich oft gar nicht wissen, wie sich die Personen vorher verhalten haben das es zu solchen Aktionen kommt.

Oberlehrerhaft oder Schlaumeier mögen die genau so wenig wie wir hier.
Und wenn es Ihnen irgendwann reicht wird halt gesucht.
Man findet immer was, und das sind dann die Einzelfälle, auf denen dann Aufhänger passieren.

Wenn die Leute nicht so eine "Das lass ich mir nicht gefallen " Menthalität hätten, würde man es gar nicht ins Fernsehen schaffen.
www.klausmotorreise.com

Antworten